STF Maschinen Anlagenbau Aicha
STF-Maschinen- & Anlagenbau | STF-Thermoform Folien  | STF-Recycling    

LDPE/HDPE-Recyclinganlagen

 Materialaufgabe 

Die Folien werden auf eine Hebebühne aufgegeben. Durch die Hebebühne werden die Folienballen auf das Höhenniveau des Sortierbands angehoben. Das Sortierpersonal kann nun die einzelnen Folienstücke auf das Sortierband ziehen und Fremdstoffe aussortieren. Das Sortierband befindet sich auf einem Bühnengestell und ist für vier manuelle Sortierplätze vorgesehen. Die in das Band eingebaute Flächendetektionsspule erkennt auf dem Förderband befindliche Metalle und stoppt das Band. Somit hat das Sortierpersonal die Möglichkeit die Metalle zu entfernen und das Band anschließend erneut zu starten. Das nun von Fremdstoffen befreite Material fällt auf ein Steigband, welches es in den Eingabetrichter der Schneidmühle transportiert.


 LDPE/HDPE  - Zerkleinerung und Grobreinigung

Die Schneidmühle ist als Nassmühle gefertigt und verfügt über die erforderlichen Anschlussstellen für das Kreislaufwasser.

Im Trichterbereich wird über zwei Schlauchleitungen Wasser eingeleitet. Damit wird während des Zerkleinerungsprozesses in der Mühle bereits eine Reinigung erzeugt und die Temperaturentwicklung während des Schneidens eingeschränkt.

Den Schneidrotor umfasst im unterem Bereich ein Sieb mit 40 mm Lochung.

Die zerkleinerte Folie gelangt über diese Sieblochung in einen Auffangtrichter und in diesen Trichter wird durch eine Pumpe Kreislaufwasser kontinuierlich eingepumpt. Damit werden die zerkleinerten Teilchen direkt aus der Mühle in den folgenden Friktionsreiniger eingespült.

Im Friktionsreiniger wird das Waschwasser inklusive abgewaschenem Schmutz vom Material abgetrennt und zum Faserseparator des entsprechenden Kreislaufbehälters gepumpt. Ein Gebläse befördert das Material zur Waschstufe.

  LDPE/HDPE - Waschstufe

Die Zufuhr des Materials erfolgt mittels Zyklon. Im Zyklon wird das zerkleinerte LDPE Material vom Förderluftstrom abgetrennt und anschließend in den Turbowäscher eingeleitet. Das Material wird im Turbowäscher durch die hohen Turbulenzen, erzeugt durch ein Rührwerk, intensiv gewaschen. Durch eine Förderpumpe wird das LDPE-Wasser-Gemisch unten abgepumpt und dem folgenden Friktionsreiniger zugeführt. Im Friktionsreiniger erfolgt die Abtrennung des Waschwassers und den darin enthaltenen Verunreinigungen. Die getrocknete Folie wird anschließend direkt in den zweiten Turbowäscher eingeleitet. Dieser arbeitet nach dem selben Prinzip wie der erste Turbowäscher. Eine weitere Pumpe übernimmt den Weitertransport zum ersten Friktionsreiniger der Trennstufe.

 LDPE/HDPE - Trennstufe

Auch hier erfolgt erst die Abtrennung des Schmutzwassers durch einen Friktionsreiniger, welcher das Material anschließend direkt in den Einrührbehälter der Trennstufe leitet.

Mit einem Rührwerk wird der Kunststoff in das Trennmedium Wasser eingerührt. Eine Pumpe befördert das homogene Gemisch in einen vollkommen mit Wasser gefluteten Trennbehälter. Hier wird eine laminare abnehmende Strömung erzeugt und die Kunststoffteilchen trennen sich in nach unten sinkende und nach oben steigende Teilströme. Entscheidend für den Trennprozess ist die Dichtedifferenz der Kunststoffe zur Dichte des Trennmediums Wasser. Da LDPE eine geringere Dichte als die Dichte von Wasser hat, steigen die LDPE-Teilchen nach oben und fließen über eine Rohleitung in einen zweistufigen Friktionsreiniger. Alle Fremdstoffe mit einer Dichte größer der Dichte von Wasser sinken nach unten und werden mit einer Pumpe zum Auffangbehälter des zweistufigen Friktionsreinigers befördert. Mit dem Friktionsreiniger wird die Folie getrocknet und anschließend mit einem Gebläse zum Silo befördert. Die Abscheidung vom Luftstrom erfolgt hierbei mittels Zyklon.

Im Friktionsreiniger wird das Wasser vom Material abgetrennt. Das Waschwasser mit den abgelösten Schmutzanteilen wird zum Faserseparator des jeweiligen Kreislaufbehälters gepumpt.

 LDPE/HDPE - Trocknung

Die Entwässerungspresse reduziert den Wassergehalt der Folie von 40% auf unter 10%.

Das Material wird mit einem Fördergebläse vom Schubbodensilo kommend zur Entwässerungspresse befördert. Das entwässerte Material wir anschließend ebenfalls über ein Gebläse zur nächsten Station befördert.

 LDPE/HDPE - Dekanter mit Wasserauffangwanne (Optional)

Die Kreislaufpumpen pumpen das gereinigte Wasser aus den Kreislaufbehältern in die jeweilige Anlagenkomponente (siehe Layout).

Das durch die Friktionsreiniger abgetrennte, verschmutze Wasser aus den jeweiligen Kreislaufsystemen wird auf den zugehörigen Faserseparator gepumpt. Dabei wird es von Fremdmaterial (Fasern, Flusen, allgem. Schmutz, usw.) befreit und fließt in den jeweiligen Kreislaufbehälter. Die im Faserseparator abgesiebten Fremdstoffe fallen in eine Sammelschnecke und werden damit einer Abfallpresse zugeführt. Die Abfallpresse dient der Entwässerung des Materials.

Aus den Unterläufen der Vorratsbehälter wird durch eine gesteuerte Schieberbetätigung und zugehörigen Drehkolbenpumpe eine definierte Menge (ca. 1,5 – 2,5 m³/h) mit Sedimenten versetztes Wasser entnommen um in einem optional angebotenen Dekanter oder einer Wasseraufbereitungsanlage nachbehandelt zu werden. Abhängig von der erreichten Qualität nach der Aufbereitung, kann dieses Wasser wieder zurück in die Anlage geleitet werden. Um eine optimale Qualität des Endprodukts zu erreichen wird ausdrücklich die Zufuhr von Frischwasser (2 – 3 m³/h) empfohlen.

 LDPE/HDPE - Dosierstation

Die Dosierstation besteht aus mehreren Dosierpumpen (Membranpumpen).

Über diese Pumpen werden die für den Waschprozess benötigten Chemikalien der Anlage zugeführt.

 LDPE/HDPE - Elektrotechnische Einrichtung

Im Hauptschaltschrank ist die Steuerung der Anlage untergebracht.

Alle wichtigen Parameter werden zur Anzeige gebracht (Stromaufnahme, Durchflüsse, Temperaturen usw.). Warnungen und Störungen werden signalisiert. Alle Komponenten sind über die Steuersoftware für den Reparatur bzw. manuellen Betrieb einzeln schaltbar.